Fitness mit der VR-Brille - Training in fremden Welten
Fitness, Gesundheit, Wissenswertes

Fitness mit der VR-Brille – Training in fremden Welten

Die Fitness-Studios sind geschlossen und Dir fällt so langsam aber sicher die Decke auf den Kopf? Dann haben wir vielleicht genau die richtige Idee für dich: Fitness mit der VR-Brille. Du musst einfach nur eine VR-Brille aufsetzen und schon kannst Du dich in virtuelle Trainingswelten begeben. Wie das funktioniert? Dann lies schnell unseren Artikel!

Ist VR-Sport überhaupt echter Sport?

Vielleicht warst du zunächst skeptisch, als du die Artikel-Überschrift gelesen hast. Das kann ich vollkommen verstehen! Die Frage, ob Videospiele und im speziellen e-Sport unter den Sportbegriff fallen, wird seit Jahren kontrovers diskutiert. Allerdings tauchen vermehrt Studien auf wie z.B. von der renommierten Deutschen Sportschule Köln, dass eSportler psychisch und teils auch physisch ähnlichem Stress ausgesetzt sind wie Profi-Athleten. Das Virtual Reality Institute of Health & Exercise hat sogar herausgefunden, dass bei Spielen wie z.B. The Thrill of The Fight oder BOXVR ähnlich viele Kalorien in der Minute verbrannt werden wie bei einem Vollsprint.

Demnach sprechen die Ergebnisse dafür, dass VR durchaus eine ernsthafte Alternative zum Besuch im Fitnessstudio sein kann. Zudem haben die virtuellen Trainingswelten noch einen anderen Vorteil. Auch wenn man per Defintion “Sport treibt”, so sind es immer noch Spiele. Der Spaß am Spiel steht immer noch im Vordergrund. Ein eventueller Trainingseffekt durch die Bewegungen im Spiel ist dabei nur ein Nebeneffekt des Spaßes. Aus diesem Grund kann es für viele deswegen schon eine Alternative zum eher “eintönigen Joggen” sein.

Aber was brauche ich für den VR-Sport?

Das Schöne daran Fitness mit der VR-Brille zu machen, ist, dass Dir in der virtuellen Welt derselbe Platz zur Verfügung steht, den Du auch Zuhause hast. Am Anfang jedes Eintritts in diese neue Welt, kannst du mit den Controllern einen Umriss auf dem Boden ziehen, um den Bereich, indem Du spielen willst. Das System erkennt dann automatisch, wenn du Gefahr läufst aus dem Bereich herauszutreten und warnt dich entsprechend.

Um Fitness in VR zu machen, braucht ihr natürlich erst einmal ein Headset. Eine kostengünstige Möglichkeit stellt dabei die Occulus Quest dar. Sie braucht keinen leistungsstarken Computer und kann ohne irgendwelche Sensoren oder Kabel genutzt werden. Das Tracken der Umgebung sowie die Ausführung der VR-Anwendungen werden von der Brille selbst übernommen. Demnach musst Du dich nicht mit einer langwierigen Installation herumschlagen und kannst direkt loslegen. Das Tracking beider Händer erfolgt durch die mitgelieferten Oculus Controllern.

Möglichkeiten mit der VR Brille

Bist Du im Besitz einer VR-Brille stehen dir die verschiedensten Spiele zur Verfügung. Für welches Du dich letztendlich entscheidest, kommt auf deinen ganz persönlichen Geschmack an.

Ein Spiel, das ich schon selbst ausprobiert habe, ist “Beat Saber”. Zum Takt eines Songs musst Du hier mit einem roten und einem blauen Laserschwert die gleichfarbigen Blöcke im richtigen Moment zerschlagen. Diese Blöcken stellen die Noten des Songs dar und rasen je nach Tempo des Songs schneller oder langsamer auf Dich zu. Zudem gibt es auch die verschiedensten Hindernisse, die ebenso auf Dich zurasen und bei denen Du dich z.B. im richtigen Moment ducken musst. Schon nach kurzer Zeit war ich vollkommen aus der Puste. Laut dem VR Institute of Health and Exercise kann man mit einer Runde Beat Saber nämlich in etwa so viele Kalorien verbrennen, wie in einem Tennis Match.

Ein weiteres interessantes Spiel ist “BoxVR”. In Zusammenarbeit mit professionellen Trainern entwickelten die Macher verschiedene VR-Trainingseinheiten. Es geht dabei weniger um Schattenboxen, als um Rhythmik und Koordination. Treibende Beats motivieren dich, Arme, Schultern und Brust zu trainieren.

Möchtest Du mehr tanzen, kann ich dir “Dance Central” empfehlen. Du studiertst mit einem virtuellen Trainer ganze Choreografien ein. Dabei schwingst Du deine Hüften zu insgesamt 32 Songs aus verschiedenen Genres. Es gibt sogar eine Mulitplayer-Lounge, in der Du dich mit anderen Spielern treffen kannst.

Ebenso ist es möglich die VR-Erfahrung mit einem monatlichen Fitness-Abo zu kombinieren. Gegen eine monatliche Gebühr von 19 US-Dollar bekommst Du Ganzkörper-Workouts, moralische Unterstützung von echten Fitness-Coaches und eine detaillierte Auswertung deines Fitness-Wertes und Erfolge. Diese Daten sammelt Supernatural über eine zusätzliche App. Außerdem kannst du draußen in der VR-Natur trainieren und hörst die Musik von weltbekannten Künstlern wie Lady Gaga oder Panic! At The Disco. Momentan leider nur für die USA und Kanada erhältlich, aber wird wahrscheinlich auch bald für unseren Markt umgesetzt. Wahrscheinlich die beste Option, um Fitness mit der VR-Brille machen zu können.

Alternative zum Sport mit der VR-Brille

Ebenso gibt es die Möglichkeit eine App zu benutzen, um in virtuelle Welten abzutauchen. Du brauchst neben der Zwift-App, ein Laufband und einen Sensor, den Du an deinem Laufschuh anbringst. Wenn alles bereit ist, musst Du nur noch deine Schrittlänge festlegen und kannst dann mit deinem Work-out beginnen. Du kannst aus unzähligen Umgebungen auswählen oder dich anderen Läufern bei ihrem Training anschließen.

Mehr Motivation durch Wettkampf

Ein weiterer Vorteil für dein Fitnessprogramm mit der VR-Brille, ist der Motivationsmotor “Wettkampf”. Du kannst dich in High-Score Listen wie z.B. beim Spiel “Beat Saber” mit anderen messen. Darüber hinaus bieten auch viele Spiele Mehrspielmodi. So kannst Du dich z.B. im Spiel “BoxVR” mit Gleichgesinnten in einem Parallelworkout messen. Ebenso besteht auch die Möglichkeit gegen reale Vorbilder anzutreten z.B. beim Spiel “Sprint Vector” kannst du Usain Bolt in deinen eigenen vier Wänden nacheifern.

Je nach Lust und Zeitaufwand kannst Du sogar für die VR League trainieren und dich mit Spieler auf der ganzen Welt messen. Die VR-League ist ist eine eSports-Liga, die die ESL (=Electronic Sports League) gemeinsam mit Oculus veranstaltet. Demnach gibt es fast keine Unterschiede mehr zu den gewöhnlichen Sportarten. Faszinierend oder?

Fazit

Du hast sicher beim Lesen des Artikels gemerkt, dass Fitness mit der VR-Brille durchaus eine ernsthafte Alternative zum Besuch im Fitnessstudio sein kann. Darüber hinaus können dir die virtuellen Welten mehr Abwechslung bieten. Für jeden Geschmack und jede Gelegenheit gibt es das passende Spiel. Zudem kannst Du dich mit anderen auf der ganzen Welt messen, was zusätzlich einen Ansporn bieten kann zu trainieren.

Das einzige, was du dazu brauchst in die virtuellen Welten einzutauchen ist eine gute Portion Neugierde und eine VR-Brille wie z.B. die Oculus Quest. Danach kann der Spaß schon beginnen!

Du möchtest dich weiter über Fitness informieren? Dann schau dir doch mal diesen Artikel an: Mentale Fitness – Warum es gerade jetzt so wichtig ist

 

Beispiel: Fitness mit VR-Brille

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.