Mentale Fitness - Warum es gerade jetzt so wichtig ist
Fitness, Gesundheit, Lifestyle, Tanztrends, Wissenswertes

Mentale Fitness – Warum es gerade jetzt so wichtig ist

Wir leben momentan in einer Zeit, in der Bekanntes immer schneller seine Gültigkeit verliert. Wir müssen umlernen oder Neues sehr schnell begreifen und anwenden. Zudem besteht meist permanenter Zeitdruck, viele Aufgaben möglichst schnell zu bewältigen. Ebenso stellt uns der Corona-Virus vor eine noch nie da gewesene Herausforderung in allen Lebensbereichen. Wir müssen umdenken, uns anpassen und versuchen, mit der neuartigen Situation klar zu kommen. Dies kann allerdings Stresssymptome auslösen wie z.B. eine Dauergereiztheit, Schlafstörungen oder Magen-Darm- Probleme. Die Lösung? Mentale Fitness!

Was ist Mentale Fitness?

Mentale Fitness hat viel mit dem Begriff “cool bleiben” zutun. Mental fit bist du dann, wenn du Höchstleistungen erbringen kannst, aber dabei entspannt und zielklar bist. Zudem bist du dann mental fit, wenn du verschiedene mentale Kompetenzen anwenden kannst. Dazu gehört, eine gewisse Adlerperspektive zu den eigenen Gefühlen einnehmen zu können oder von einem negativen auf einen positiven Gedanken umschalten zu können. Dabei solltest du den negativen Gedanken nicht nur verdrängen, sondern aktiv durch Bilder oder Gedanken ein positives Gefühl erzeugen können. Positive Bilder sind z.B. sich den Zustand nach Erreichung eines persönlichen Ziels vorstellen zu können und das innere Bild je nachdem vergrößern, verkleinern oder inhaltlich verändern zu können.

Wenn du diese mentalen Kompetenzen auch unter Stress oder anderen Höchstleistungsanforderungen beherrschst und damit ausreichend positive Gefühle und mentale Power erzeugen kannst, bist du mental fit.

Wozu brauche ich Mentale Fitness?

Wie eingangs in der Einleitung schon angesprochen, leben wir in einer Zeit, die uns immer wieder vor neue Herausforderungen stellt. Kommen wir nicht damit klar, führt diese Dauerstress-Situation zu vielen Problemen. Nervöse Gereiztheit, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, latente Magen-Darm-Probleme und Dauerverspannungen im Rücken und Schulter-Nacken-Bereich sind nur einige der Folgen. Zudem kommen meistens noch Beziehungsprobleme in Familie und Partnerschaft hinzu.

Die Techniken der Mentalen Fitness sollen uns dabei helfen, uns selber wertfreier zu betrachten und analysieren zu können, um die Funktionsweisen der eigenen Persönlichkeit zu erkennen. Ebenso sollen die Techniken zu einer Einstellungs- und Verhaltensänderung führen und wir sollen uns mit all unseren Stärken, Schwächen und Widersprüchen besser lernen zu akzeptieren. Zudem sollst du deine innere Balance aus Bedürfnissen und Werten finden und bewusst leben. Die innere Harmonie mit sich selbst und seiner Seele finden, leben und genießen ist eines der obersten Ziele der Mentalen Fitness.

Jedes bewusste Verändern von Verhaltensformen, jedes neue Lebensziel kann mit mentalen Strategien schneller, besser und leichter erreicht werden. Mentale Fitness hilft uns, den stressigen Alltag entspannt und bewusst gestalten zu können, um persönliche Ziele zu erreichen und gleichzeitig alle Bedürfnisse leben zu können.

Wie bleibe ich mental fit?

  • Setze Dir die richtigen Ziele! – Du solltest deine Ziele so konkret wie möglich definieren. In einem zweiten Schritt solltest Du die Ziele in so kleine Schritte wie möglich unterteilen. Der Vorteil dabei ist: Du weißt zu jedem Zeitpunkt, welchen Schritt du als Nächstes gehen musst. Du kannst Dir z.B. als Ziel setzen, dass du bis Ende des Jahres eine tolle Choreografie Nachtanzen möchtest und schreibst Dir die einzelnen Schritte dafür genau auf. So kannst du schnell sehen, dass Du jedes Mal Fortschritte machst. Das macht doch ungemein glücklich oder nicht?
  • Trainiere deine Willenskraft! – Zugegeben, dieser Schritt ist nicht einfach, aber: Willenskraft lässt sich wie einen Muskel trainieren. Je häufiger Du dich z.B. überwindest, Sport zu machen, umso leichter fällt es dir mit der Zeit. Am Anfang hilft es, mit Kleinigkeiten anzufangen und nicht mit Dingen, die Du ohnehin nicht gerne machst. Du könntest z.B. um etwas fitter zu werden, eine Haltestelle früher aussteigen oder öfters mal einen anderen Weg zu Arbeit nehmen. So sammelst Du direkt kleine Erfolge.
  • Tue das auf was du Lust hast! – Wenn Du dich z.B. mehr bewegen möchtest, aber es einfach nicht schaffst, dann such Dir doch einen Tanz oder lustige Sportart aus, die Dir Spaß macht. Dann wirst Du dich wie von selbst bewegen.
  • Lobe Dich doch mal selbst! – Manchmal musst Du dir einfach mal die Zeit machen, dir selbst auf die Schulter zu klopfen und sich bei einem Lob einfach nur mal zu freuen. Dieses Gefühl, etwas geschafft zu haben ist unbeschreiblich. Es macht uns mental stark für jede weitere Herausforderung in unserem Leben. Spielen wir unsere Erfolge herunter, mindern wir die positiven Effekte und berauben uns selbst unserer eigenen Motivation und Stärke. Also versuche einfach mal, beim nächsten Lob zu lächeln und dich zu freuen.
  • Gib nicht auf bei Rückschlägen oder Niederlagen! – Jeder hatte schonmal in seinem Leben mit Rückschlägen zu kämpfen gehabt. Kein Grund für Selbstvorwürfe oder zu denken man sei weniger Wert als andere. Fehler sind deine besten Lehrer. Du hast die Chance etwas über dich zu lernen. Du kannst herausfinden, warum du gescheitert bist und es sofort bei der nächsten Gelegenheit besser machen. Machst Du es dann wieder falsch? Dann ist es eben so. Beobachte, bleib am Ball und irgendwann stellt sich der Erfolg wie von selbst ein. Und ganz wichtig: Denke weiterhin positiv über dich. Du bist toll, genauso wie du bist!

Was kann ich konkret tun?

Gerade in Stresssituationen braucht der Körper Zeit zum Entspannen und Kraft zu tanken. In den stressigen Phasen sinkt die Leistungsfähigkeit und damit auch die mentale Fitness. Erst wenn man dem Körper Zeit zum Erholen gibt, wird in den Ruhephasen die Leistungsfähigkeit wieder aufgebaut. Aber was kannst Du konkret tun?

Du kannst z.B. öfters mal spazieren gehen und dabei die Luft bewusst einatmen. Zudem gibt es verschiedene Entspannungsverfahren wie z.B. Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung, Meditation und Traumreisen. Es stärkt nicht nur die Atemmuskulatur, sondern beruhigt auch den Geist. Bei der Fülle an Techniken ist bestimmt auch eine Technik dabei, die dir gefällt. Ebenso ist es wichtig, sich bewusst schöne Momente auch alleine zu machen z.B. ein gutes Buch zu lesen.

Ebenso kann sich Langeweile auf die mentale Gesundheit auswirken. Allerdings ist Langeweile zu haben, nichts Negatives. Gerade wenn man im Alltag sehr gestresst ist, neigt man dazu, auch seine Freizeit zu verplanen, und setzt sich mit weiteren Terminen selbst unter Druck. Langeweile und einfach mal nichts zutun zu haben, gibt uns aber die Möglichkeit, sich mit uns selbst zu beschäftigen. Wieder mehr auf das zu hören, was der Körper eigentlich will. Lernen wir, mit der Langweile umzugehen, lernen wir gleichzeitig uns auf uns selbst zu besinnen und uns selbst wahrzunehmen. Dies stärkt wiederum die mentale Fitness. Langweile kann eine wunderbare Auszeit, um mit sich selbst ins Reine zu kommen.

Abschließende Tipps

Mentale Fitness ist gerade in der jetzigen Zeit sehr wichtig. Wir wurden durch die Corona-Pandemie aus unserem alltäglichen Hamsterrad geworfen und müssen mit der neu entstandenen Situation umzugehen lernen. Unsicherheit beherrscht unseren Alltag. Allerdings dürfen wir uns davon nicht unterkriegen lassen. Wir sollten die Situation als Möglichkeit sehen, uns besser kennenzulernen. Waren wir in unserem Leben vor Corona glücklich? Oder haben wir nur Tag für Tag gelebt und unsere Runden im Hamsterrad gedreht? Wir sollten die Chance ergreifen, den Blick auf uns selbst zu richten und uns Stück für Stück das Leben zurückzuholen, das wir schon immer führen wollten.

Fokussiere Dich auf die positiven Dinge. Beginne ein Hobby, das du schon immer ausprobieren wolltest. Verwöhne dich mit gesundem, selbstgekochten Essen oder einem Beauty-Tag. Nimm die Dinge in Angriff, für die ansonsten nie Zeit geblieben sind. Knüpfe doch wieder an alte Kontakte an und tausche dich mit ihnen aus. Verabrede dich zu virtuellen Spieleabenden. Die Möglichkeiten sind schlicht unbegrenzt. Aber mach dir keinen Stress. Mach das mit dem Du dich am wohlsten fühlst, der Rest oder vor allem dein persönliches Glück kommen dann von ganz allein. Versprochen!

 

Möchtest Du dich weiter über die derzeitige Situation informieren? Dann haben wir hier auch einen interessanten Artikel über den Lockdown light: Lockdown light – Was bedeutet er für die Tanzszene?

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.