Stepptanz – lerne Musik mit deinen Füßen zu machen
Tanzstil

Stepptanz – Lerne, Musik mit deinen Füßen zu machen

Stepptanz ist ein einzigartiger Tanzstil, der spezifische und schnelle Fußarbeit beinhaltet. Der Fuß und der Schuh des Tänzers wirken im Wesentlichen wie eine Trommel, und jeder Teil des Schuhs gibt einen bestimmten Ton von sich. “Riverdance” ist vielleicht der berühmteste Stepptanz. Zu den berühmtesten Stepptänzern gehören Gregory Hines, Fred Astaire und Bojangles Robinson – vielleicht hast du ja schon von ihnen gehört.

Geschichte des Stepptanzes

Wie vieles in Amerika entwickelte sich der Stepptanz aus einer Mischung von Kulturen und Völkern, insbesondere afroamerikanischen Sklaven und irischen Dienstboten. Mitte des 16. Jahrhunderts verschmolzen westafrikanische Trommel- und Tanztraditionen mit dem irischen Holzschuh- und Stepptanz zu einem neuen und einzigartigen Tanzstil.

Der Stepptanz, wie er später genannt werden sollte, begann Mitte der 1800er Jahre formell auf der Bühne aufgeführt zu werden. In der zweiten Hälfte des Jahrhunderts waren Holzschuhe die Norm. Der berühmteste Stepptänzer dieser Zeit war William Henry Lane, bekannt als Master Juba. Master Juba, ein Afroamerikaner, der an der Seite europäischer Amerikaner auftrat, war eine Abnormalität in dieser Ära des Rassenkampfes.

In den 1920er, 30er und 40er Jahren erreichte der Stepptanz den Höhepunkt seiner Popularität. Es war während dieser Jahrzehnte, dass außergewöhnliche Tänzer wie Fred Astaire und Bill “Bojangles” Robinson regelmäßig in Filmen und im Vaudeville auftraten. Aber wie Blues und Jazz begann der Stepptanz in den 1950er Jahren an Popularität zu verlieren, als der Rock ‘n’ Roll auf der Main Street Einzug hielt.

Moderner Stepptanz

In den letzten Jahren hat der Stepptanz in den Vereinigten Staaten einen Aufschwung erlebt. In dem computeranimierten Film Happy Feet aus dem Jahr 2006 ist ein Pinguin namens Mumble ein außergewöhnlicher Stepptänzer, dessen Tanz ihn von der Menge abhebt. Moderne Flamencotänzerinnen und Flamencotänzer perfektionieren oft Fuß- und Fersenschläge. Und ein relativ neues Broadway-Stück mit dem Titel Bring in ‘da Noise, Bring in ‘da Funk interpretierte afrikanische und afroamerikanische Geschichte mit Hilfe des Steppens. Heute wird der Stepptanz als ein multikultureller Tanzstil angesehen, der eine Vielzahl von Vermächtnissen zum Ausdruck bringt.

Der Tanz

Gute Tänzer können selbst die kompliziertesten, anstrengendsten Techniken mühelos und flüssig wirken lassen. Wenn du jemals einem erfahrenen Tänzer bei einer Stepproutine zugesehen hast, hast du wahrscheinlich ungläubig zugesehen, wie sich seine Füße unabhängig vom Rest des Körpers zu bewegen schienen. Manchmal sind die Geräuscheffekte sogar noch beeindruckender; wenn sie gut gemacht sind, ist der Stepptanz eine musikalische Kunstform, die ihren eigenen Rhythmus kreiert.

Stepptanz Grundschritte

Willst du deine eigenen Füße trainieren, um diese einzigartige Mischung aus Bewegung und Musik zu erzeugen? Die folgenden vier Stepptanzschritte sind einfache, aber wesentliche Elemente aller Stepp-Choreographien.

1. Shuffle

Der Shuffle ist einer der ersten Stepptanzschritte, den du lernen solltest. Er ist eine Kombination aus zwei Bewegungen, die noch grundlegender sind: der Pinsel und der Schlag. Beginne mit dem Pinsel. Stelle dich auf ein Bein, beuge das andere und hebe deinen Fuß vom Boden ab. Drehe beide Füße nach außen, ohne den erhobenen Fuß den Boden berühren zu lassen.

Führe nun einen Pinsel aus, indem du den Fuß nach vorne schwingst. Wenn er an deinem stehenden Fuß vorbeiläuft, richte ihn leicht aus, damit der Ball schnell den Boden berührt. Lasse deine Ferse den Boden überhaupt nicht berühren. Als nächstes folge ihm mit einem Schlag. Dies ist einfach die gleiche Bewegung in umgekehrter Richtung; schwinge deinen Fuß rückwärts statt vorwärts.

2. Ballwechsel

Beim Tap gibt es verschiedene Möglichkeiten, das Gewicht von einem Fuß auf den anderen zu verlagern, aber der Ballwechsel ist bei weitem die häufigste. Um ihn perfekt abzuziehen, solltest du darauf achten, dass nur der Zeh – die kleinste der Metallplatten deines Schuhs – ein Geräusch macht.

Stelle dich zunächst mit den Füßen Seite an Seite, aber ohne sie zu berühren. Hebe nun deine Fersen an, sodass nur deine Fußballen den Boden berühren. Als nächstes stelle den rechten Fuß hinter dich und schaukel wieder auf den Ballen. Dabei sollte der linke Fuß für einen Moment den Boden vollständig verlassen. Wechsele nun die Füße und tue dasselbe, indem du dein Gewicht von einem Ball zum nächsten schaukelst.

3. Schritt-Rad und Fersen-Schritt

Diese beiden Schritte sind einander entgegengesetzt, und wenn du sie in einem Paar Steppschuhen ausführst, erzeugen sie jeweils zwei sehr unterschiedliche Klänge. Der erste Schritt, den du ausprobieren solltest, ist der Fersenschritt, denn er ahmt den natürlichen Verlauf des Gehens über den Boden nach. Die Regeln sind sehr einfach: Wenn du einen Fuß vor den anderen setzen, bring’ zuerst die Ferse deines Fußes nach unten. Du lernst es ja noch, also ist es in Ordnung, die Bewegung zu übertreiben und mit der Ferse auf den Boden zu “stampfen”. Als nächstes bringe auch den Fußballen nach unten. Wiederhole den Vorgang mit dem gegenüberliegenden Fuß und fahre fort, bis du dich einige Meter nach vorne bewegt hast.

Das Step-Helm ist genau umgekehrt, also sollte der Fußballen vor der Ferse nach unten kommen. Wenn du daran gewöhnt bist, hohe Absätze zu tragen, kommt dies natürlicher. Achte darauf, dass der Ballen jedes Fußes vollen Kontakt mit dem Boden hat, bevor die Ferse auf ihn trifft; je mehr du deinen Fuß wölbst, desto mehr Kraft wirst du für jeden Schritt benötigen.

4. Einzelner Büffel

Der Tonabnehmer ist eine stilisierte Art des Übergangs zwischen den Schritten. Steige zuerst auf den Ballen deines rechten Fußes. Als nächstes hebe den linken Fuß hinter dir an und führe einen Shuffle aus, indem du ihn vorwärts und wieder zurück bewegst. Wenn du in deine ursprüngliche Position zurückkehrst, springst du auf den Fußballen, stellst ihn hinter deinen rechten Fuß und hebst gleichzeitig den rechten Fuß vor dir in die Luft. Beuge dein rechtes Knie nach außen, so dass dein Zeh auf die andere Seite des linken Fußes fällt.

Tanz’ weiter!

Es gibt noch so viel, das du durch Online-Videos lernen kannst. Wenn du also als Stepptänzer auftreten oder an Wettbewerben teilnehmen möchtest, suche dir einen Tanzlehrer, der sicherstellen kann, dass du die Grundlagen beherrschst. Am Ende kannst du sie mit fortgeschritten Stepptanzschritten kombinieren und lernen, wie du mit deinen Füßen wirklich Musik machen kannst. Viel Spaß dabei!

Einer der berühmten Stepptänze von Fred Astaire und Ginger Roger's

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.