Ballett für Erwachsene - 5 Gründe (erst) jetzt anzufangen
Ballett, Lifestyle

Ballett für Erwachsene – 5 Gründe (erst) jetzt anzufangen

Ballett wird allzu oft fälschlicherweise als ein Zeitvertreib dargestellt, der sich am besten für die Jugend eignet. Aber die Wahrheit ist, dass es einige große Vorteile hat, als Erwachsener mit dem Ballett zu beginnen (oder dorthin zurückzukehren)!
Hier sind fünf großartige Gründe, warum Erwachsene an die Stange treten und sich zum Tanzen bereit machen sollten.

1. Deine Knochen sind voll ausgebildet.

Wie wär’s, wenn wir uns eine Minute lang ein wenig mit der Terminologie beschäftigen? Die Epiphysenfuge, manchmal auch Wachstumsplatte genannt, ist der Punkt, an dem sich die beiden für das Knochenwachstum in Längsrichtung verantwortlichen Regionen treffen. Beim Wachstumsprozess hören die Knorpelzellen auf, sich zu teilen, und der Knorpel wird vollständig durch Knochen ersetzt. Sobald die Platte verblasst, verschmelzen die beiden Regionen. Sobald der Knochen die vollständige Fusion erreicht hat, ist das Wachstum abgeschlossen!

Im Durchschnitt hören die Röhrenknochen von Männern und Frauen im Alter zwischen 18 und 21 Jahren auf zu wachsen. Die Knochen eines heranwachsenden Kindes oder Jugendlichen sind daher schwächer als die sie umgebenden Sehnen und Bänder. Der Knochen ist der Belastung nicht gewachsen und ein Knochenbruch ist oft die Folge. Im Vergleich dazu ist bei Erwachsenen die Wahrscheinlichkeit einer Weichteilverletzung höher als für einen Bruch. Dennoch kommt es immer wieder zu Unfällen. Und Überlastungsverletzungen sind in allen Altersgruppen üblich – also nicht übertreiben!

Eine traurige, aber wahre Folge einer schlechten Technik in der Kindheit ist eine Knochendeformation. Ein größerer Grad an Plastizität im Knochen eines Kindes bedeutet, dass eine Verformung des Knochens ohne Fraktur auftreten kann. Wenn sie dazu gedrängt werden, ihre Ausbildung ohne angemessene Anleitung durch ausgebildete Ausbilder fortzusetzen, können diese Probleme sie für den Rest ihres Tanzlebens verfolgen. Da die Knochen bei Erwachsenen vollständig verknöchert sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie dieser Art von Gesundheitsproblemen ausgesetzt sind, viel geringer.
Einfach ausgedrückt: Wenn du nicht die letzten 20+ Jahre damit verbracht hast, deinen Körper bis an seine absoluten Grenzen zu bringen (wie das intensive Training, das für die meisten professionellen Tänzerinnen und Tänzer erforderlich ist), dann beginnst du verletzungsfrei und ohne nagende Schmerzen durch frühere tanzbedingte Verletzungen. Glückspilz!

2. Ballettunterricht ist nicht die einzige Verpflichtung.

Seien wir ehrlich: Niemand hat Zeit, sich zu verletzen. Und als Erwachsene haben wir im Allgemeinen eine Vielzahl von Verpflichtungen außerhalb der Tanzarena. Aus diesem Grund neigen Erwachsene dazu, sich ihrer Grenzen bewusster zu sein und können mit ihren Fortschritten geduldiger sein. Erwachsene Ballettschüler gehen seltener unnötige Risiken ein (die zu vermeidbaren Verletzungen führen können). Und es mag dich vielleicht überraschen, zu wissen, dass das Tanzleben erwachsener Ballettschüler manchmal länger sein kann als das von Tänzern, die im Alter von 3 Jahren begonnen haben.

Wenn du verstehst, wie wichtig es ist, gesund zu bleiben, kannst du möglicherweise für den Rest deines Lebens tanzen! Der erwachsene Ballettschüler erkennt den Wert der Aufrechterhaltung eines ausgewogenen Lebensstils. Es gibt eine Zeit zum Arbeiten, eine Zeit zum Spielen und eine Zeit zum Tanzen bis zum Umfallen. Wenn du das Bedürfnis nach Ausgewogenheit vollständig begreifst, wird sich das immer zu deinen Gunsten auswirken.
Erwachsene Ballettschüler versuchen (im Großen und Ganzen) nicht, ein professionelles Kompetenzniveau zu erreichen. Diese fundierte Herangehensweise an das Ballettlernen ist ein weiterer Grund, warum der Einstieg ins Ballett als Erwachsener zu einem größeren Gefühl der persönlichen Erfüllung und des Wachstums führen kann.

3. Erwachsene Tänzer lernen schneller und begreifen neue Konzepte auf einer tieferen Ebene.

Erwachsene sind kognitiv stärker entwickelt, lernen also schneller. Die Visualisierung von Bildern zum Beispiel kommt dem erwachsenen Geist natürlicher vor. Mit mehr Lebenserfahrung, auf die sie zurückgreifen können, können Erwachsene ihre Erfahrungen aus der Vergangenheit mit neuen Informationen in Beziehung setzen – was ein schnelleres Tempo der mentalen Modellierung ermöglicht. Für einen Erwachsenen ist es wichtiger, die Feinheiten der einzelnen Schritte zu verstehen. Sie neigen dazu, mehr Fragen zu stellen, neue Informationen herauszufordern – und das ist eine sehr gute Sache! Es gibt dem Ausbilder die Möglichkeit, tiefer in die Feinheiten der einzelnen Schritte einzutauchen – und ich glaube nicht, dass es einen Ballettlehrer gibt, der das nicht zu schätzen wüsste!

Kinder oder Jugendliche werden in der Regel durch äußere Faktoren motiviert. Eine gute Note in einem Test zu bekommen, von Lehrern oder Eltern gelobt oder von Gleichaltrigen für ihre Leistungen anerkannt zu werden. Das sind externe Faktoren, die den Jüngeren helfen können, motiviert zu bleiben. Erwachsene werden in den meisten Fällen durch interne Faktoren motiviert. Persönliche Ziele, die Erforschung ihrer eigenen Verbindung zwischen Körper und Geist, die Verbesserung ihres Selbstwertgefühls oder das Erlernen von Ballett, weil sie es schon immer wollten. Diese Gründe sind intern getriebene Motivatoren. Diese Arten persönlicher Ziele finden bei den erwachsenen Schülern einen tiefen Widerhall – und sie lernen wahrscheinlich schneller und mit mehr Dankbarkeit. Das macht das Ballett als Erwachsener so wertvoll!

4. Erwachsene können ihren Ballettunterricht mehr schätzen.

Zeit ist für einen Erwachsenen wertvoll, daher wird Zeit, die für die Verfolgung eines persönlichen Ziels aufgewendet wird, ernst genommen. Du bist dort, weil du dort sein willst, nicht weil Mama dich in eine Klasse gesteckt hat. Und nicht, weil du schon so lange dabei bist, dass du vergessen hast, was deine Ziele sind (oder ob du überhaupt noch welche in Bezug auf das Ballett hast). Erwachsene suchen gezielt, sie wollen dort sein, also werden sie das Beste aus ihrer Zeit im Unterricht machen.

In vielen Fällen haben sich Erwachsene dazu finanziell verpflichtet. Es ist unwahrscheinlich, dass sie ihre Zeit und ihr Geld verschwenden, nur um einen Trikot anzuziehen und Kontakte zu knüpfen. Ihre Zeit, in der sie Ballett lernen, ist von großer finanzieller und persönlicher Bedeutung.

Für erwachsene Ballettschüler hat der Ballettunterricht Priorität. Ihre Ballettzeit wird oft als ein Privileg angesehen, als eine Gelegenheit, zu wachsen. Was auch immer deine Gründe sind, als Erwachsener mit Ballett zu beginnen, du wirst deine Zeit dort maximieren, und du wirst das, was du lernst, zu deinem vollen Potenzial nutzen.

5. Erwachsene sind unabhängig.

Du bist in der Lage, dich selbst dorthin zu bringen, wo du hinwillst. Also bist du nicht von jemand anderem abhängig, um dich zum Unterricht zu bringen. Du kannst wählen, wo, wann und wie du als Erwachsener Ballett lernen willst. Du kannst wählen, mit welcher Methode oder mit welchem Lehrer du dich am wohlsten fühlst. Erwachsene Ballettschülerinnen und Ballettschüler haben im Vergleich zu ihren jugendlichen Altersgenossen enorm viel Freiheit. Und du hast dir jedes bisschen davon verdient!

Als Erwachsene haben wir unseren Beitrag geleistet. Ballett zu lernen ist eine Belohnung für all die harte Arbeit und Energie, die wir für alles aufgewendet haben, was uns an die Stange gebracht hat. Du verdienst es, deine Tanzzeit zu genießen. Du verdienst die Chance, dich durch Bewegung auszudrücken. Auch den physischen, psychologischen und spirituellen Nutzen, den das Ballett bieten kann, hast du verdient. Du verdienst es, dich gut zu fühlen, glücklich zu sein, nach deinen Träumen zu greifen! Die Tanzfläche wartet auf dich.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.