Seniorentanz: Tanz dich fit durchs Alter
Fitness, Gesundheit, Wissenswertes

Seniorentanz: Tanz dich fit durchs Alter

Wusstest du, dass regelmäßiges Tanzen das Risiko einer Altersdemenzerkrankung um 76 Prozent verringert?
Das hat eine Langzeitstudie des Albert Einstein College of Medicine in New York mit Senioren gezeigt. Doch was hat es mit dem Allheilmittel “Seniorentanz” auf sich und welche konkreten Vorteile bieten dir das Tanzen im Alter?

Dass Tanzen tief in der menschlichen Natur verankert ist, haben schon viele Forschungen belegen können. Der Mensch liebt es einfach, sich gemeinsam mit Anderen im Rhythmus zu bewegen. Daher ist es auch nicht erstaunlich, dass wir auch im höheren Alter diese Passion noch immer teilen. Sich rhythmisch bewegen, macht nicht nur wahnsinnig Spaß, sondern aktiviert gleichzeitig Körper und Geist.

Verschiedene Arten des Seniorentanzes

Vorab eine kurze Einführung in das Thema. Seniorentanz ist kein klar definierter Tanzstil, wie Samba oder Walzer. Es beschreibt lediglich eine Tanzform, die sich vor allem den Ansprüchen und Bedürfnissen von älteren Erwachsenen widmet.
Der Seniorentanz erscheint in allen Formen und Arten. Die Gestaltung der Tanzstunden hängt meist von der Tanzschule oder dem Verein ab. Manche bieten ausschließlich Frauenkurse an, für andere Kurse wird ein fester Tanzpartner benötigt, bei anderen wird wiederum kein Tanzpartner vorausgesetzt. Die getanzte Choreographie hängt dabei vom Tanzlehrer ab.

Der Tanz im Alter ist für Jedermann

Der Seniorentanz ist ein Tanz für die Masse. Ein großer Vorteil der Seniorentanzkurse ist zum Beispiel, dass diese relativ preiswert angeboten werden. Schließlich will man vielen Damen und Herren die Möglichkeit bieten, sich fit und glücklich zu halten.

Des Weiteren besitzt der Seniorentanz eine große Vielfältigkeit und eignet sich für so gut wie alle Tanzaffine, denn Tanzchoreographien kann man immer individuell an die eigenen körperlichen Einschränkungen anpassen. Nichtsdestotrotz gilt Achtsamkeit. Wir empfehlen, zu anstrengende Bewegungen auszulassen und stattdessen ein kleine Pause zu machen. Gegebenenfalls sollte man bei starken gesundheitlichen Restriktionen Absprache mit dem eigenen Arzt halten.

Seniorentanz tut dem Körper gut

Um auf die einleitende Fragestellung zurückzukommen, im Laufe des Alters kann es passieren, dass sich die Kommunikation zwischen unseren Gehirnzellen verschlechtert. Die synaptische Informationsübertragung bildet sich also zurück. Der Besuch eines regelmäßigen Tanztrainings kann dem aber entgegenwirken und beugt dem Rückgang der synaptischen Bindungen vor.

Darüber hinaus tragen die Tänze zur Aktivierung des Herzkreislaufsystems und der Stoffwechselvorgänge bei. Folglich wird die Wahrscheinlichkeit einer Herzkrankheit gesenkt.

Aktive Senioren stärken zudem durch das Tanzen ihre Muskeln und mobilisieren kontinuierlich ihre Gelenke. All das führt zu einer besseren Körperhaltung und lässt die Tänzer an mehr Stabilität gewinnen. Stürze durch Muskelschwund werden dadurch oft vermieden.

Auch ist es keine Überraschung, dass tanzenden Senioren beweglicher sind, eine bessere Koordination besitzen und über einen ausgeprägteren Gleichgewichtssinn verfügen.

Ein weiterer Vorteil des Seniorentanzes ist es, dass auch die Faszien trainiert werden. Ohne unser Wissen kann es im Alltag passieren, dass die Bindegewebestrukturen um Muskeln und Organe verkleben. Dies kann zu Schmerzen im ganzen Körper führen. Die rhythmischen Bewegungen helfen diese Verklumpungen zu lösen.

Mit dem Kopf bei der Sache

Körperlich stark zu bleiben ist nicht der einzige Nutzen des Seniorentanzes. Dieser steigert nämlich unter anderem auch die emotionale und kognitive Gesundheit.

Beim Tanzen spielt der soziale Umgang eine bedeutende Rolle. Ein wöchentlicher Kursbesuch ermöglicht die Bindung zu anderen Senioren und erlaubt neue Bekanntschaften zu knüpfen und diese zu pflegen. Von Wichtigkeit ist hier vor allem das Errichten eines gemeinschaftlichen Wir-Gefühls, Vereinsamen ist für die tanzenden Senioren ein Fremdwort.

Beim Vergleich von Seniorentänzern und Nicht-Tänzern wird erkennbar, dass die Tanzbeinschwingenden mit einem höheren Konzentrationsvermögen und besserem Langzeitgedächtnis abschneiden.

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass das Tanzen im Alter die Lebensqualität insgesamt steigert. Von vielen Tanzenden wird sie als eine Quelle der Motivation und Freude gesehen. Im Seniorentanz herrscht kein Leistungsdruck und er besitzt auch keinen Wettkampfcharakter. Im Kern des Ganzen steht der reine Spaßfaktor. Positive Begleiterscheinungen wie Stressreduktion und der Gewinn an Selbstsicherheit machen den Tanz nur noch attraktiver.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.