Discofox-Tanzen-lernen-Tanzblog
Magazin, Standardtanz, Wissenswertes

Discofox lernen: Grundschritt und erste Figuren

Bei dir ist wieder einmal eine Hochzeitseinladung in den Briefkasten geflattert? Erneut fällt dir auf, dass du immer noch nicht weißt, wie Tanzen eigentlich geht? Für einen Tanzkurs reicht die Zeit nicht mehr oder du traust dich nicht dorthin?
Dann mach dir keine Sorgen! Denn wir werden dir mit dieser neuen Beitragsserie Abhilfe schaffen. In Nullkommanichts wirst du die Basisschritte für die wichtigsten – oder sagen wir für meine liebsten – Standardtänze kennen.

Kleiner Mutmacher

Vorweg aber noch ein kleiner, aber unfassbar wichtiger Hinweis: Tanzen ist ein Gefühl! Es geht nicht primär darum, dass du deinen rechten Fuß im richtigen Moment in die richtige Richtung schwingst, sondern darum, dass du Spaß hast. Du musst dich vor allem wohl fühlen. Also wenn du auf den Hochzeiten und Familienfeiern bisher immer nur mit deinem Gin Tonic abseits der Tanzfläche gelungert hast, kannst du nach dem Lesen dieses Blogs getrost und hemmungslos das Tanzbein schwingen.

„Woher weiß ich, was das für ein Takt ist?!“

Diese Frage beschäftigt dich schon länger? Du würdest ja gerne tanzen, aber weißt nicht, welcher Tanz auf welches Lied? Und weißt nicht wie du den Takt hören sollst?
Ein kleiner Tipp von meiner Seite: Versuch zum Bass zu klatschen. In den meisten Liedern, die bei solchen Gesellschaftsveranstaltungen gespielt werden (klassische Walzer ausgeschlossen), gibt die Bass-Gitarre den Takt mit ihren tiefen Klängen an. Fällt dir auf, dass du in gleichen Abständen in die Hände klatschst, so hast du mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit einen 4/4 Takt.

Discofox

Am besten beginnen wir mit dem einfachsten aller Gesellschaftstänze: dem Discofox. Die Grundschritte des Discofox sind schnell gelernt und eingeprägt. Aber das was ihn wirklich so einfach macht, ist die Tatsache, dass man ihn zu praktisch jedem Popsong tanzen kann! Er wird also zu deinem neuen besten Freund auf dem Parkett, wenn du nichts mit dem Unterscheid zwischen ¾ oder 7/8 Takt anfangen kannst. Denn der Discofox selbst wird im 4/4 Takt getanzt.

Der Discofox entstand in den 70er Jahren aus dem Foxtrott. Er wurde durch Elemente aus dem Swing, Boogie Woogie und Two-Step ergänzt. Er ist im Welttanzprogramm aufgenommen und seit 2000 gibt es jährlich Europa- und Weltmeisterschaften im Discofox.

Dame und Herr stehen sich gegenüber und haben die Beine geschlossen, die folgenden Schritte können entweder nach vorne und zurück oder zur Seite getanzt werden.

Der Herr beginnt mit dem linken Fuß und macht einen Schritt zur Seite. Dabei verlagert er sein gesamtes Gewicht auf den linken Fuß. Als nächstes lagert er sein Gewicht wieder auf den rechten Fuß.
Zuletzt zieht er seinen linken Fuß wieder zurück und macht einen Tap. Ein Tap ist das leichte Absetzen des Fußballens, die Ferse bleibt in der Luft und es wird kein Gewicht auf den Fuß verlagert. Und wieder von vorne!

Die Dame hat dieselbe Schrittfolge und stellt das Spiegelbild des Herren dar, sie beginnt dementsprechend mit dem rechten Fuß.

Herren: Links-Rechts-Tap
Damen: Rechts-Links-Tap

Diese Bewegungsabfolge kann das Tanzpaar auch tanzen während es sich dabei im Kreis dreht. Also bei jedem Step zur Seite drehst du dich ein Stück im Uhrzeigersinn.

Zur Abwechslung kannst du noch eine einfache Tanzfigur einbauen.

Das Damensolo

Der Herr muss nichts weiter tun, als den Grundschritt zu Seite weiter zu tanzen.

Die Dame macht einen Schritt nach rechts und dreht sich mit dem Uhrzeigersinn um die eigene Achse. Dabei verlagert sie das Gewicht auf das linke Bein, das hinter dem rechten Bein aufkommt. Der rechte Fuß macht wieder einen Tap, direkt neben dem linken Fuß.
Dann dreht die Dame sich wieder zurück, indem sie mit dem rechten Fuß einen Schritt in Richtung Ausgangsposition macht. Bei der Drehung verlagert sie ihr Gewicht wieder auf den linken Fuß und mit dem Tap des rechten steht sie wieder direkt vor ihrem Partner.

Bereit, weiter zu tanzen.

Viel Spaß beim Üben!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.