Streetdance Paris - Hip Hop meets Classic
Ballett, HipHop, Videos, VIPs

Streetdance Paris – Hip Hop meets Classic

Diese Woche haben wir etwas ganz Besonderes für Euch. Wir konnten exklusiv vorab den neuen Streetdance Film, der ab 04. Dezember 2020 als DVD, Blu-ray und digital erhältlich sein wird, anschauen. So viel vorab: Wir sind begeistert!

Warum das so ist? Dann lies schnell unsere Rezension zu “Streetdance: Paris” und lass dich von diesem Film verzaubern.

Paris..je t’aime!

Streetdance Paris beginnt mit einem Traum. Joseph (Rayane Bensetti) teilt seinem Vater mit, dass er nicht mehr zur Arbeit erscheint, sondern nach Paris fährt, um an einer Audition teilzunehmen. Er verspricht sich davon, dass sich dadurch viele Türen für ihn öffnen werden und es seine große Chance sei. In der Folge macht er sich mit seiner Freundin Emma (Fiorella Campanella) und seinem besten Freund Karim (Mehdi Kerkouche) auf nach Paris. Dort angekommen versuchen sie im Team des bekannten Choreografen Youri (Brahim Zaibad) aufgenommen zu werden. Mit ihm erhoffen sie sich eine größere Chance bei den Auditions von “Masters of Hip-Hop”. Zwar gelingt es ihnen aufgenommen zu werden aber schon bald stellt sich heraus, dass Youri nur ein Selbstdarsteller ist und verlässt das Team. Nun liegt es an Joseph, das Team zusammenzuhalten und sich eine Choreografie auszudenken. Leider ist er alles andere als begeistert und sucht einen Mann namens Rémi (Guillaume de Tonquédec) auf, der eine Ballettschule leitet. Welche Verbindung haben die beiden zueinander? Und wird Joseph es schaffen, über seinen eigenen Schatten zu springen?

Der Glaube an sich selbst ist das Wichtigste

Da ich schon die vorherigen Streetdance-Filme gesehen habe, ist mir zu Beginn direkt ein Unterschied aufgefallen. Streetdance Paris wirkt melancholischer und auf eine gewisse Weise erwachsener als seine Vorgänger. Der Fokus liegt dieses Mal mehr auf den inneren Konflikten der Protagonisten. So lernen wir Joseph kennen, einen talentierten jungen Mann, der aber daran scheitert, an sich selbst zu glauben. Selbstzweifel hindern ihn, seine neue Rolle als Lehrer zu akzeptieren, obwohl er das Zeug dazu hat. Aus Angst, etwas falsch zu machen, kopiert er nur andere anstatt seinem Herzen zu folgen.

In diesem Zusammenhang ist Rémi eine wichtige Bezugsperson für Joseph. Er gibt ihm wertvolle Tipps und lernt ihn seinen Fokus zu ändern: Er soll auf den Rhythmus des Lebens achten. Tut er dies, wird er auch zu sich selbst finden. Zudem stellt Rémi Joseph immer wieder vor Herausforderungen wie z.B. den Ballettunterricht einer Kinderklasse zu übernehmen. Das Verhältnis der beiden zueinander ist über weite Teile des Films unklar. Zwar stellt man unweigerlich Vermutungen auf, aber mich hat die Auflösung am Ende überrascht. Dies empfand ich als sehr erfrischend im Vergleich zu sonstigen Filmen dieses Genres.

Der Fall Chloé

Neben Joseph lernen wir in Streetdance Paris auch Chloé (Alexia Giordano) kennen. Ihr Traum ist es, seit sie ein Kind war, in einem Ballett-Ensemble zu tanzen. Leider hat sie es damals als Kind nicht geschafft und trainiert seither ununterbrochen. Joseph lernt Chloé an dem Tag kennen, als er Rémi in seiner Ballettschule aufsucht. Da Joseph durch sein plötzliches Auftauchen den Ballettunterricht erheblich stört, findet Chloé ihn direkt unsympathisch.

Allerdings merken beide schon bald, dass sie einander brauchen und gleichzeitig auch voneinander lernen können. Zudem tauchen in diesem Zusammenhang interessante Fragen auf: Können sich Träume mit der Zeit ändern? Was ist man bereit zu opfern, um seinen Traum zu leben? Ich fand es sehr spannend, den beiden Protagonisten dabei zuzusehen, wie sie darauf ihre eigene persönliche Antwort fanden.

Hip-Hop trifft Ballett

Eine schöne Tradition der Streetdance Filme ist es, zwei gegensätzliche Tanzrichtungen in einem Film zu vereinen. In Streetdance Paris sind es diesmal die Tanzrichtungen Hip Hop und Ballett. Dass diese Kombination Potential hat, sah man auch schon an dem großen Erfolg der Tanzperformance “Red Bull Flying Bach” von den Flying Steps. Demnach hat mir auch das Zusammenspiel der Tanzrichtungen in diesem Film sehr gut gefallen.

Dabei wirkt es zunächst immer so, als ob beide Tanzrichtungen nicht wirklich etwas gemeinsam haben. Ballett wirkt ernst, fast sogar schon etwas steif, durchzogen mit Regeln und Geboten, wie man zu tanzen hat. Dagegen wirkt Hip-Hop wie ein kleines Kind, das auf Regeln pfeift,  improvisiert und gleichzeitig ein bisschen provoziert. Die Kreativität und das Ausflippen, ohne darüber nachzudenken, wie man wirkt, steht dabei im Vordergrund. Allerdings haben diese zwei Welten etwas gemeinsam: die kraftvollen Posen. Ausdruck purer Eleganz und Anmut. Genau dieses wunderbare Zusammenspiel, sieht man auch wenn Joseph und Cloé das erste Mal zusammen tanzen. Ein echter Gänsehautmoment!

Der Schauplatz: Paris

Zum Schluss muss ich noch ein paar Worte zum Schauplatz des Filmes verlieren. Ich habe mich sehr gefreut, dass viele Wahrzeichen von Paris im Film auftauchen. Da wäre der Eiffelturm zu nennen oder den berühmten Arc de Triomphe de l’Étoile am Place Charles-de-Gaulle oder für mich als besonderes Highlight: die Innenaufnahmen der Opéra national de Paris.

Als Geheimtipp kann ich empfehlen, den Film auf Französisch mit deutschen Untertiteln zu schauen. Die französische Tonspur steht, wie selbstverständlich auch die deutsche Tonspur im Hauptmenü der DVD zur Verfügung. Mir persönlich hat die französische Tonspur ein wenig besser gefallen, da ich dadurch tiefer in die Handlung gezogen wurde. Allerdings ist das auch Geschmackssache.

Fazit zu Streetdance: Paris

Am Anfang noch skeptisch, ob es einen weiteren Film Bedarf, der das Thema “Hip-Hop trifft Ballett” thematisiert, war ich am Ende des Filmes ehrlich gerührt. Zwar könnte man noch darüber diskutieren, dass einige Charaktere im Verlauf des Filmes zu blass blieben, dass die charakterliche Entwicklung von Joseph zu schnell verlief etc. Allerdings fiel dies für mich nicht groß ins Gewicht. Der Film hat mich unterhalten und mich für die Länge des Films in eine andere Welt gezogen. In eine Welt, in der Träume wahr werden können, wenn man nur fest daran glaubt.

Gerne würde ich wissen, wie es mit Joseph und Chloé weitergehen wird. Ob sie auch in der Zukunft ihren Traum leben können. Und genau das ist es, was für mich diesen Film zu einem guten Film macht, dass ich mit den Charakteren mitfiebern kann und mir ihr Schicksal nicht egal ist. Demnach kann ich Euch diesen Film nur ans Herz legen und sagen, dass mit Streetdance: Paris ab dem 04.Dezember 2020 ein toller Film auf Euch zukommen wird!

Trailer zu Streetdance Paris

Packshot Streetdance Paris

Z - Streetdance Paris - Hip Hop meets Classic

©2020 LEONINE

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.