Kindertanzen - 5 Gründe für die tänzerische Früherziehung
Gesundheit, Wissenswertes

Kindertanzen – 5 Gründe für die tänzerische Früherziehung

Tanzen ist mittlerweile eine der beliebtesten Sportarten, egal ob Jazz, Hip-Hop, Ballett oder sogar Zumba. Nicht nur für Erwachsene ist Tanzen gut für die Gesundheit, nein auch für Kinder. Zudem fördert und entfaltet Kindertanzen verschiedene Aspekte der kindlichen Entwicklung. In frühem Alter mit dem Tanzen zu beginnen lohnt sich also auf jeden Fall. Aber mach dir selbst ein Bild: Im Folgenden kannst du dich über die positiven Aspekte des Kindertanzens informieren.

1. Positiver Einfluss auf die Gesundheit

Regelmäßiges Kindertanzen hat einen positiven Einfluss auf den gesundheitlichen Zustand des Kindes. Die verschiedenen Bewegungen beim Tanzen führen zu einer starken Verbesserung der physischen Gesundheit der Kinder. Außerdem führt Tanzunterricht zu einer größeren Flexibilität, Beweglichkeit und physischer Stärke. Die jungen Tänzer erhöhen ihre Kraft und verbessern langfristig ihre Kondition durch das Tanzen.

Des Weiteren führen sehr unterschiedliche Bewegungen beim Tanzen zu verbesserter Muskelspannung und einer Korrektur von möglichen Fehlstellungen. Besonders das Experimentieren mit unterschiedlichen Bewegungen ist sehr gut für die Entwicklung. Die Kinder können das eigene Gefühl für ihren Körper so verbessern. Auch das Gleichgewicht wird trainiert. Außerdem kurbelt Tanzen das Herz-Kreislauf-System an. Deswegen ist Kindertanzen sehr empfehlenswert.

2. Erlernen von sozialen Fähigkeiten durch Kindertanzen

Tanzen ist nicht nur eine physische Aktivität, sondern auch eine sehr soziale. Besonders wichtig ist daher der Umgang mit anderen Kindern in den Tanzkursen. Tanzen hilft Kindern, ihre Kommunikationsfähigkeit zu verbessern und sie lernen im Team zu arbeiten. Zunächst werden mögliche Berührungsängste abgebaut. Spiele und Übungen mit einem Partner helfen den Kindern, Beziehungen aufzubauen. Außerdem entwickeln sie durch Kindertanzen ein besseres Gefühl für Vertrauen und Zusammenarbeit. So lernen die Kinder auch, sich in eine Gruppe einzufügen sowie Rücksicht auf Andere zu nehmen. Im Rahmen des Tanzkurses übernehmen die Kinder zum Beispiel auch Rollen und lernen gemeinsam zu handeln. Zudem gewinnen sie noch neue Freunde. Dabei führt das Kindertanzen auch Kinder aus unterschiedlichen Sprach- und Kulturkreisen zusammen. Auch die Angst, vor Publikum aufzutreten, kann durch Kindertanzen gelindert werden.

3. Geistige Kompetenzen schulen

Kindertanzen fördert auch die Motorik der Kinder. Beim Tanzen werden alle Körperteile benutzt. Oft gleichzeitig und auch mit verschiedenen Bewegungen. Laut Studien können Kinder, die zum Beispiel einfach auf einem Bein balancieren können, besser Rechnen und Lesen. Das Einüben von Schrittfolgen oder Choreographien fördert außerdem die Konzentrations- und Merkfähigkeit. Beim Kindertanzen haben Kinder meistens auch die Chance, sich frei zu bewegen. So erlernen die Kleinen mit ihrem Körper etwas auszudrücken. Die Kinder ergründen ihre eigenen Gefühle und entwickeln ihre Persönlichkeit. So wird die Fantasie und Vorstellungskraft intensiv geschult.

4. Pädagogische Komponente

Um ein erfolgreicher Tänzer zu werden, benötigt man viel Übung, Disziplin und Zielstrebigkeit. Diese Eigenschaften sind sehr nützlich in allen Bereichen des Lebens. Die Kindern lernen, am Ball zu bleiben auch wenn etwas nicht sofort klappt. Durch langfristiges Training und konzentriertes Arbeiten spüren sie Verbesserungen. Durchhaltevermögen und ein starker Wille kann sich hier schon früh bilden. Diese früh erlernten Fähigkeiten helfen den Kindern später in der Schule, dem Studium oder auch der beruflichen Karriere. Außerdem fördert Tanzunterricht die Kreativität des Kindes und hilft dabei, eine Affinität für Künste zu entwickeln. Dies trägt zu einer sehr positiven Entwicklung des Kindes bei.

5. Erhöhter Selbstwert durch Kindertanzen

Wenn Kinder die Bewegungen und Figuren beim Tanzen lernen, beginnen sie ein besseres Gefühl für ihren Körper zu entwickeln. Dadurch fühlen sie sich wohler in ihrer eigenen Haut. Kinder, die tanzen, lernen ihre Stärken und Schwächen besonders gut kennen. Sie entwickeln sich durch regelmäßiges Training weiter und lernen neue Fähigkeiten. So verbessern sich ihr Selbstbewusstsein sowie ihr Selbstwertgefühl. Zu Beginn werden die Kinder durch die Haltung und das Training physisch und äußerlich gestärkt. Im Lauf der Zeit entwickelt sich diese äußere Stärke dann auch als innere Stärke der Kinder. Dadurch fördert Tanzen die positive Einstellung der Kinder und sie können sich selbst entfalten. Diese Eigenschaften sind sehr wichtig für jeden Werdegang, den ein Kind einschlagen wird.

Bonus: Welche Tanzkurse und Angebote gibt es für Kinder?

Kindertanzen richtet sich vor allem an Kinder im Alter zwischen 3 und 12 Jahren. Es gibt ein großes Angebot an Tanzkursen für Kinder mit unterschiedlichen Ausrichtungen und Zielen. Kindertanzen kann vom Erlernen der ersten Tanzschritten bis hin zu ganzen Choreografien reichen. Insbesondere geeignet für die Jüngsten sind Kurse, die Tanz spielerisch vermitteln. Hier geht es vorrangig um Spaß und musikalische Förderung. In höherem Alter entscheiden sich die Kinder oft für spezifische Tanzstile und trainieren auch für konkrete Tanzauftritte.

Welches Angebot jetzt konkret das Richtige ist hängt vom Einzelfall ab. Insbesondere sollte auch der Geschmack und das Temperament des Kindes mit einbezogen werden. Ganz egal ob Standard, Ballett oder HipHop: Für jeden ist etwas dabei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.