Tanzfilme - Darauf könnt ihr euch 2020 noch freuen
Ballett, HipHop, Lifestyle, VIPs

Tanzfilme – Darauf könnt ihr euch 2020 noch freuen

Das Jahr neigt sich so langsam seinem Ende. Gleichzeitig  wird es auch immer früher dunkel. Das ist doch die ideale Ausrede, um mal wieder einen schönen Abend auf der Couch oder im Kino-Sessel zu verbringen. Heute zeigen wir Euch die Tanzfilme, auf die ihr Euch 2020 noch freuen könnt und auch welche, die ihr direkt anschauen könnt.

Into the Beat – dein Herz tanzt (Kino-Tanzfilm)

Katjas Traum ist es, Profitänzerin zu werden. Um ihrem Traum eine Prima Ballerina zu werden, ein kleines Stück näher zu kommen, trainiert sie sei Monaten für die Aufnahmeprüfung an der New Yorker Ballettschule. Zudem bringt sie auch schon die besten Voraussetzungen mit, eine gute Tänzerin zu werden. Sie ist die Tochter von Startänzer Victor Orlow. Damit scheint ihre Zukunft klar vorgegeben.

Allerdings gerät Katjas Leben aus den Fugen, als ihr Vater einen Unfall auf der Bühne hat und damit seine Tanzkarriere vorzeitig beenden muss. Nun liegt die ganze Hoffnung auf Katja. Allerdings ist Katja sich nicht mehr sicher, ob sie das immer noch will. Die Begegnung mit einem Tänzer des Hip-Hop Clubs, lässt sie an ihrem Traum zweifeln. Er zeigt ihre eine neue Welt und mit ihr die Faszination für einen neuen Tanz: Breakdance. Sie liebt die neue Art der Bewegungen und die Kraft, die in den Breakdance-Moves liegt. Katja muss sich entscheiden: Herz oder Verstand?

Seit 16.07 gibt es diesen Tanzfilm überall in den Kinos und bestimmt bald auf allen Streaming-Plattformen.

Into the Beat - dein Herz tanzt Trailer

Feel the Beat (Netflix-Film)

April trainiert schon ihr ganzes Leben, um endlich eine Anstellung als Tänzerin am Broadway zu bekommen. Als sie ihrem Traum zum Greifen nahe ist, passiert ihr allerdings ein Missgeschick. Ohne es zu wissen, verärgert sie gleich zu Beginn die Verantwortliche für das Broadway-Theater und muss ihren Traum erst mal aufgeben. Ihr bleibt nichts anderes übrig, als in ihre Heimatstadt zurückzukehren. Dort wird sie überall mit ihrer Vergangenheit konfrontiert. Als sie ihrer alten Tanzlehrerin über den Weg läuft, ist diese direkt begeistert April wiederzusehen. Zudem fragt sie April, ob sie nicht Lust hätte, ihre Mädchenklasse für einen Tanzwettbewerb zu trainieren. Allerdings ist April zunächst wenig begeistert von der Darbietung ihrer neuen Schützlinge. Merkt aber schon bald, dass sie eine solche Aufgabe gebraucht hat.

Seit dem 19.06. könnt ihr diesen Tanzfilm auf Netflix schauen. Ich habe ihn schon gesehen und kann ihn nur empfehlen! Dieser Tanzfilm ist eine richtige “Feel-Good Komödie”. Schon nach ein paar Minuten kann man herrlich vom Alltag entspannen. Der Spaß am Tanzen steht klar im Vordergrund. Am besten hat mir gefallen, dass man eine deutliche Veränderung von April erlebt. Zunächst ist sie nicht begeistert, Kinder zu trainieren. Sie sagt sogar, dass sie nicht das unterrichten möchte, was sie selber machen will. Deswegen ist sie am Anfang übermäßig streng zu den Kindern. Sie erlaubt ihnen keine Fehler zu machen. Aber schon bald wachsen ihr die Kinder ans Herz und sie merkt, dass sie alle “eine Familie sind”. Unbedingt anschauen!

Feel the Beat Trailer

Work it (Netflix-Film)

Wie schon in den beiden Tanzfilmen zuvor geht es auch hier um einen Traum. Allerdings ist der Traum von Quinn Ackermann anderer Natur. Sie möchte unbedingt an der Duke University studieren, weil dort auch ihr Vater studiert hat. Allerdings braucht es, um an der Duke University zu studieren, weit mehr als nur gute Noten und ehrenamtliches Engagement. Beim Bewerbungsgespräch wird ihr deutlich gesagt, dass die Duke University nur Bewerber akzeptiert, die sich nicht in eine Schublade stecken lassen, sondern im Gegenteil die Schublade zum Explodieren bringen. Quinn fällt nichts anderes ein, als zu behaupten, dass sie eine begnadete Tänzerin ist und  in ihrer Schule bei den Thunderbirds tanzt. Die Sekretärin der Duke University ist begeistert und freut sich schon Quinn beim nächsten nationalen Wettbewerb zu sehen. Da gibt es nur ein Problem: Quinn kann absolut nicht tanzen.

Seit dem 07. 08. könnt ihr diesen Tanzfilm auf Netflix schauen. Auch diesen Film habe ich mir vor kurzem angesehen und war ebenso begeistert. Hier liegt der Fokus klar auf den coolen Choreografien. Zudem kann man Quinn Ackermann dabei zusehen, wie sie stetig besser wird. Am Anfang hat sie noch große Koordinationsprobleme, kein Taktgefühl und kann sich auch nicht so richtig fallen lassen. Sie muss lernen, die Kontrolle abzugeben und sich einfach von der Musik führen zu lassen. Eine große Hilfe ist ihr dabei Jake Taylor. Durch ihn lernt sie erst, dass tanzen Spaß macht und es im Leben nicht immer nur um perfekte Noten geht. Zudem finde ich die Message dahinter großartig: Tanzen macht glücklich, egal ob man es kann oder nicht. Demnach auch hier: Unbedingt anschauen!

Work it Trailer

West Side Story (Kino-Tanzfilm)

In der Weihnachtszeit erwartet uns ein ganz besonderes Tanzfilm-Highlight. Steven Spielberg hat sich an einem Remake der bekannten Musical-Verfilmung aus dem Jahre 1961 versucht.

Die ursprüngliche Idee zu West Side Story stammt von dem Choreografen und Produzenten Jerome Robbins. Er wollte eine moderne Version von Romeo und Julia umsetzen. Leonard Bernstein war von einer Übertragung der Tragödie von William Shakespeare in das New York City der 50er-Jahre schlichtweg begeistert und steuerte die Musik bei. Die Uraufführung fand am 26. September 1957 am Broadway im “Winter Garden Theatre” statt.

Im Musical West Side Story geht es um zwei rivalisierende Gangs und eine tragische Liebesgeschichte. Auf der einen Seite stehen die Jets, die ihr Revier in New York City um jeden Preis verteidigen wollen. Auf der anderen Seite stehen die Sharks, zugewanderte Puerto Ricaner, die auch ihren Anspruch auf die Reviere geltend machen wollen. In diesem Pulverfass verlieben sich ausgerechnet das Jet-Mitglied Tony und die Schwester des Sharks Anführer Bernardo ineinander. Wie auch in Romeo und Julia nimmt die Tragödie unablässig ihren Lauf.

Der Tanzfilm sollte eigentlich am 17. Dezember 2020 in den Kinos erscheinen, wurde nun aber leider auf den 9.Dezember 2021 verschoben.

Wollt ihr Euch lieber einen älteren Tanzfilm anschauen? Dann haben wir hier eine Auflistung: Die besten Tanzfilme, Tanzserien und TV-Shows

 

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.